Mobile Klangwunder – Bluetooth Lautsprecher

Die Auswahl an Bluetooth Lautsprechern ist in den vergangenen Jahren unaufhaltsam gewachsen. Wer jedoch ein wirklich leistungsfähiges Gerät kaufen möchte, sollte sich unsere Empfehlungen einmal näher ansehen.

Ghettoblaster – allein der Begriff lässt einen unweigerlich an die guten alten 90er denken – mit all ihren Geschmacklosigkeiten. So eben auch das wuchtige Audiogerät mit dem man zumindest lautstark auf sich aufmerksam machen konnte. Wie in so vielen Bereichen, hat sich auch hier einiges geändert. Wer heute unterwegs und in geselliger Runde Musik hören möchte, bedient sich bestenfalls eines tragbaren Bluetooth Lautsprechers.

© Bose.de

© Bose.de

Ließen die technischen Leistungseigenschaften dieser Geräte bis vor wenigen Jahren noch mehr als zu wünschen übrig, hat sich dies mittlerweile grundlegend geändert. Mit Akkulaufzeiten von bis zu 12 Stunden und einem durchaus salonfähigen Sound bei einer teils verschwindend geringen Größe und einem kaum erwähnenswerten Gewicht, finden sich die tragbaren Lautsprecher mittlerweile selbst in dem ein oder anderen Wohnzimmer wieder, wo sie die heimische Stereoanlage auf den sicheren Weg in den „Ruhestand“ befördern.

Gepaart mit dem Smartphone, dem Tablet oder aber dem Notebook wird aus den mobilen Lautsprechern ein vollwertiges Audiogerät, welches man schon nach kurzer Zeit nicht mehr missen möchte.

Bluetooth Lautsprecher gibt es von zahlreichen Herstellern, in etlichen Farb- und Formvariationen und für jedes Portemonnaie. Wer es allerdings wirklich darauf anlegt ein fähiges Gerät mit sauberem, rauschfreiem Klangverhalten und einer verhältnismäßig langen Akkulaufzeit zu kaufen, sollte hierfür schon ein Budget von etwa 150€ vorsehen.

Im Folgenden stellen wir euch ein paar der Geräte vor, die wir selbst im Einsatz erleben durften und von deren Eigenschaften wir in puncto Sound, Akkulaufzeit, Größe und Gewicht positiv überrascht waren.

Bluetooth-Lautsprecher in der Übersicht:
+ Jawbone Jambox
+ Bose SoundLink Mini
+ Nixon „The Blaster“
+ Ultimate Ears Boom

Kommentar gefällig?