Beck’s erweitert Portfolio um drei neue Sorten

„Pale Ale“, „Amber Lager“ und „1873 Pils“ heißen die drei neuen Sorten, die ab sofort im Handel sind. Wir haben sie einem Geschmackstest unterzogen und verlosen insgesamt drei Probiersets.

Der Markt für industriell hergestelltes Bier, ist nicht mehr der, der er einmal war. Das lässt sich spätestens dann feststellen wenn selbst einer der größten Bier-Konzerne weltweit scheinbar versucht mit einer neuen Linie das Image eines Craft Beer Brauers für sich entstehen zu lassen.

© becks.de

© becks.de

Die Liste der Brauereien, die heute zur international agierenden Anheuser-Busch InBev-Gruppe gehören, ist schier endlos. Neben Hasseröder, Löwenbräu, Diebels, Franziskaner Weißbier, Staropramen, Hoegaarden, Leffe und vielen weiteren, gehört hierzu – als wohl eine der bekanntesten – eben auch die Bremer Brauerei Beck’s.

Und so verwundert es auch nur bedingt, dass man sich für die Produktion und den Vertrieb einer völlig neuen Linie von Biersorten auch eben diese ausgesucht hat. Überraschend an den drei neuen Biersorten ist nur, dass man sich hiermit in ein Gebiet vorwagt, welches so gar nicht dem vermeintlichen Image einer internationalen Aktiengesellschaft entsprechen mag. Bisweilen nämlich ist die Kundengruppe, die sich vornehmlich für diese Art Bier interessiert, viel eher der Braukunst als dem simplen Biertrinken zugewandt.

© Beck's

© Beck’s

Genau hierin aber, liegt auch schon der Clou: Wer sich für außergewöhnliches Bier begeistern kann, ist oftmals auch bereit hierfür den ein oder anderen Euro mehr hinzulegen – es geht schließlich und primär um den Genuss. Zwar wird von dieser Kundengruppe längst nicht die gleiche Menge an Bier gekauft, der gehobene Preis allerdings, lässt die Rechnung für den Hersteller wieder aufgehen. Nicht anders ist es im vorliegenden Fall, denn auch der Preis für die drei neuen Sorten „Pale Ale“, „Amber Lager“ und „1873 Pils“ liegt über dem des über die Landesgrenzen hinaus bekannten Beck’s Pils. Nicht bedeutend, aber immerhin.

Ob sich diese Investition lohnt, was ihr von den neuen Beck’s Sorten erwarten könnt und wie ihr an unserem Gewinnspiel teilnehmen könnt, erfahrt ihr auf Seite 2.

Kommentar gefällig?