Beck’s erweitert Portfolio um drei neue Sorten

Es kommt bekanntlich mehr auf den Inhalt, als auf die Verpackung an. Zumindest bei letzterem aber, hat man sich vonseiten der Beck’s Brauerei ordentlich ins Zeug gelegt. Sowohl der Träger, als auch die Flaschen selbst überzeugen mit einem modernen, dunkel-edlen Design und heben sich auf den ersten Blick deutlich von dem bisher bekannten Produktsortiment ab.

© Beck's

© Beck’s

Pale Ale
Typisch englisch – das obergärige Pale Ale richtet sich vor allem an Freunde des alt-ehrwürdigen englischen Braustils und überzeugt mit einem durchweg präsenten, keineswegs aber zu intensiven Malz-Geschmack. Mit einem Alkoholgehalt von 6,3 Prozent entspricht Pale Ale dem Bild eines vollmündig, süffigen Bieres, das sich auf jeden Fall von anderen abzuheben vermag.

Wer jedoch ein klassisches India Pale Ale (IPA) zum Vergleich nimmt, wird beim Beck’s Pale Ale vermutlich die sonst charakteristische Fruchtnote vermissen. Nichtsdestotrotz handelt es sich beim neuen Pale Ale um eine durchaus willkommene Abwechslung zu den Sorten, die man sonst in jedem üblichen Supermarkt vorfinden wird. Ein Versuch lohnt auf jeden Fall.

© Beck's

© Beck’s

Amber Lager
Der Name ist Programm. Amber (Bernstein) und Lager sind die beiden Begriffe auf die es bei diesem Bier ankommt. Bernsteinfarben, aromatisch und ausgereift, stellt dieses Bier auf jeden Fall eine schmackhafte Ergänzung des Beck’s Portfolio dar. Ob es sich – für die Brauerei sowohl als für den Kunden – lohnt dieses Bier mit seinen 5,7% Alkoholgehalt als dauerhaft und saisonal unbeschränktes Produkt zu führen, darüber lässt sich sicherlich streiten. Uns hat es auf jeden Fall geschmeckt – nicht mehr, aber eben auch nicht weniger.

 

© Beck's

© Beck’s

1873 Pils
Mit diesem goldgelben, herben Pils möchte die Beck’s Brauerei an ihre frühen Anfänge erinnern und damit ein Bier auf den Markt bringen, das diesen Anfängen auch entsprechend gerecht wird. Herausgekommen ist dabei ein Gebräu mit einem Alkoholgehalt von satten 6,0%, welches zunächst mit einer, das Geschmackserlebnis steuernden, intensiv-herben Note auf sich aufmerksam macht. Im Nachgang dann, macht sich aber ein Geschmack breit, den man auch schon vom altbekannten Beck’s Pils kennt – aber so ist es vermutlich auch gewollt. Alles in allem stellt das 1873’er sicherlich ein Format dar, welches es sich zu probieren lohnt.

Fazit:
An das mittlerweile in Mode gekommene Craft Beer mögen die Bezeichnungen zwar heranreichen, die neuen Beck’s Biere stellen geschmacklich jedoch mehr eine Zwischenstufe zwischen industriell hergestelltem und der Craft-Braukunst nach gebrautem Bier dar.

Mehr beanspruchen die drei Sorten, die übrigens allesamt nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut sind, aber auch gar nicht. Lobenswert ist die Ergänzung des Sortiments allemal – nicht zuletzt da wir als Verbraucher von dieser neuen Produktvielfalt und -auswahl profitieren.

Gewinnspiel!
Ihr wollt euch selbst von den drei neuen Beck’s Sorten überzeugen?

Dann nehmt an unserem Gewinnspiel teil und gewinnt mit etwas Glück eins von insgesamt 3 Probiersets!

Sendet hierzu bitte bis zum 01. Mai 2015 eine Mail mit dem Betreff „Beck’s Gewinnspiel“ sowie eurer Anschrift und eurem Geburtsdatum an folgende Adresse: gewinnspiel@bonvivants.de

Teilnahmeberechtigt sind alle natürlichen Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet und ihren ständigen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben.

Die Möglichkeit der Teilnahme endet am 30. April um 23:59 Uhr. Die Gewinner werden per Email benachrichtigt und erhalten Ihr Probierset per Post. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Kommentar gefällig?